Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Herzlich willkommen!

Diese Landesinformationsseite befindet sich noch in Bearbeitung. Sie wurde ursprünglich erstellt für das Landesinformationsportal der GIZ (Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit). Seit Anfang 2018 wurde ihre Aktualisierung eingestellt. In absehbarer Zeit wird das Portal für Lesotho nicht mehr zugänglich sein.

Die Informationslage über Lesotho ist eher dürftig. Über die vielen Jahre hinweg haben sich die hier zusammengetragenen Landesinformationen als die umfangreichsten im Internet entwickelt. Daher habe ich mich dazu entschlossen, die Landesinformationen auf dieser Webseite weiterhin bereitzustellen und zu aktualiseren.

 

 

Das ‚Königreich im Himmel’ verfügt über atemberaubende Berglandschaften und ein hohes Maß an kultureller Identität. Zugleich bestehen nach wie vor große soziale und ökonomische Herausforderungen.

Überblick

Natur

Das von Südafrika umschlossene Königreich Lesotho erhebt sich auf über 1000 Meter über dem Meeresspiegel und wird deshalb auch das Königreich im Himmel genannt (Kingdom in the Sky). Geprägt ist seine Landschaft von kargen Hochebenen, steilen Bergen und tief eingeschnittenen Tälern. Wasser, das weiße Gold, ist der Reichtum des Landes.

Geschichte

Die wechselvolle Vergangenheit, von dem Vordringen der Bantu-Stämme aus dem Norden bis zum Abschütteln der Kolonialmächte und dem Erreichen der vollen Souveränität im 20. Jahrhundert, hat viele Opfer gefordert.

Politik

bbbbbb

Wirtschaft

Das Wirtschaftssystem von Lesotho ist eingebunden in das der Südafrikanischen Republik. Wichtige Säulen des Wirtschaftssystems sind die Textilbranche und der Wasserexport.

Gesellschaft

In kultureller Hinsicht verfügt Lesotho über eine homogene Gesellschaft. Ihre gemeinsame Sprache ist Sesotho mit Englisch als zweite offizielle Sprache. Über alle Wirren der Geschichte hinweg vermochten es die Basotho, ihre kulturelle Identität zu bewahren.

Tourismus

Der Unterschied von Maseru und den ländlichen Gebieten ist enorm. Einerseits kleinstädtisches Leben, andererseits die traditionellen Dörfer in den Bergregionen mit ihren strohgedeckten Hütten, den Rondavels; hier geteerte Straßen, dort Schotterwege, die der Regen aufweicht und unpassierbar macht. Doch der krasse Gegensatz macht den Reiz aus, dieses Land einmal zu bereisen.

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?